Homepage des DARC Ortsverbandes Coburg B19 |LOGIN | REGISTER | 

 
STARTSEITE NACHRICHTEN WIKI DOWNLOADS KONTAKT HILFE
Hauptmenü
OV-INFO
Besucher ab 05/2013
Flag Counter
Wer ist online
4 sind gerade online (2 halten sich im Bereich WIKI auf.)

Benutzer: 0
Gäste: 4

mehr...

[Bastelecke :: Dieser Seite]  

einfacher 50-Ohm-Tastkopf fuer NF bis 1 GHz

Wer mit Hochfrequenz etwas bauen, die Ausgangsleistung eines Portabelgerätes messen, oder ein Afu-Gerät reparieren möchte, ist meist gezwungen HF-Spannungen zu messen. Dabei kommt es in den wenigsten Fällen auf exakte Genauigkeit der gemessenen Werte an, sondern meist ist die Tendenz (z.B. beim Abgleich) der Spannungsänderung schon ausreichend.

Mangels eines kommerziellen Gerätes baute ich mir „auf die Schnelle“ aus einem Koaxstecker, ein paar cm RG58U (50 Ohm-Kabel), einem SMD-Widerstand 50 Ohm, einer Shottky-Diode 1N6263 und einem 10nF ker.SMD-Kondensator einen HF-Tastkopf. Da ich von den gemessenen Werten, besonders vom nutzbaren Frequenzbereich, beeindruckt war, habe ich mich entschlossen, den Aufbau zu veröffentlichen.

Die guten Werte, besonders der große Frequenzbereich, sind nur mit „HF-freundlichem“ Aufbau zu erreichen. Am sichersten ist die Verwendung von SMD-Bauteilen. Das Foto lässt meinen Aufbau erkennen. Bedingt durch den SMD-Widerstand ist die max. Spannung auf 3,5 V HF bzw. 0,25 Watt begrenzt.
In Skizze 2 ist ein Beispiel für max. 1 Watt bzw. 7 V HF gezeigt. Hier sind 4 Stck. 200 Ohm-SMD-Widerstände (Typ 1206) um den Kabel-Mittelleiter angeordnet. Wer sauber löten kann, könnte es wagen, 4 oder noch mehrere Widerstände parallel zu schalten. Wer keine SMD-Widerstände greifbar hat, bzw. unbedingt bedrahtete Bauteile verwenden möchte, kann sich an der Skizze 1 orientieren. Die Drähte müssen soweit wie möglich gekürzt werden. Der 50 Ohm-Widerstand darf keine Windungen aufweisen, es muss ein Schichtwiderstand verwendet werden.

Zum Messen der Ausgangs-Gleichspannung benutze ich ein Voltmeter mit 10 MOhm Innenwiderstand. Das Ergebnis ist der Tabelle zu entnehmen.

Hier möchte ich darauf hinweisen, dass die gemessene Spannung der HF-Spitzenspannung entspricht, also dem 1,41-fachen Effektivwert minus der Dioden-Schwellenspannung. Wenn man den Ausgang mit niedrigeren Messwiderstandswerten belastet, z.B. mit einem 10 kOhm-Messgerät, sinkt die gleichgerichtete Spannung deutlich ab. Interessant finde ich den Effekt, dass die Dioden-Verlustspannung bei so hochohmiger Messung (10 MOhm) unter 100 mV liegt! Bei Shottky-Dioden wird allgemein ca.400mV angegeben und bei „normalen“ Silizium-Dioden ca.700 mV. Über einem Volt HF verändert sich die gleichgerichtete Spannung ca. linear mit der HF-Spannungsänderung, also die doppelte HF-Spannung ergibt auch die doppelte Gleichspannung.

Unter 0,4 Volt-HF dagegen verändert sich die Gleichspannung ca. im Quadrat zur HF-Spannungsänderung.

Die Diode könnte mit max. 20Veff (8 Watt) HF belastet werden. Die obere Grenze wird aber wohl der 50 Ohm-Widerstand bestimmen.

Vy 73 de Edi DC2NJ

This page has been revised 8 time(s)
Aktualisierung 06.04.2014 von DC2NJ
This page was created on 12.02.2014 by DC2NJ
This page has been viewed 4775 time(s)

Kommentar
Benutzer Diskussion
 
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.



astonstreet Xoops Themes
Powered by ImpressCMS & OV-Coburg © 2007-20010 The ImpressCMS Project