Homepage des DARC Ortsverbandes Coburg B19 |LOGIN | REGISTER | 

 
STARTSEITE NACHRICHTEN WIKI DOWNLOADS KONTAKT HILFE
Hauptmenü
OV-INFO
Besucher ab 05/2013
Flag Counter
Wer ist online
3 sind gerade online (3 halten sich im Bereich WIKI auf.)

Benutzer: 0
Gäste: 3

mehr...

[Bastelecke :: Dieser Seite]  

Morsegenerator

Um das morsen erlernen zu können braucht man etwas das einen Ton erzeugt, wenn die Morsetaste gedrückt wird. Normalerweise sendet das Funkgerät in diesem Moment ein Signal aus. Natürlich gibt es viele Programme für den PC. Am einfachsten ist es aber, dass man sich eine kleine Schaltung aufbaut , die auch ohne PC Töne erzeugt.
Diese kleine Schaltung erzeugt einen Dauerton beim Drücken der Taste S1. Der Schalter S1 ist unsere Morsetaste und gleichzeitig der Einschalter. Es fließt also nur ein Strom durch die Schaltung wenn die Morsetaste gedrückt wird. Damit wird die wertvolle Batterie geschont. Mit dem einstellbaren Widerstand P1 kann man die Lautstärke des Tones ändern. Als Stromversorgung verwenden wir eine 9V-Blockbatterie.

Schaltplan

 

Bestückungsplan:

 

Zuerst sollte man sich die Anleitung sorgfältig durchlesen. Sie hilft am Anfang Fehler zu vermeiden.
Wenn irgend etwas unklar ist oder Du eine Frage hast, so wende Dich bitte an deinen Betreuer.

Bauteile:

R1 = 3K3 9V-Blockbatterie
R2 = 15K Batterie-Clip
P1 = 500 Ohm 4 Lötnägel
C1 = 0.047uf (47nF) 4 Lötfahnen für Lötnagel
C2 = 0.01uF (10nF) Platine ca. 50x50
C3 = 4.7uF/16v Lautsprecher 8 Ohm
IC1 = 555 Timer IC

 

Aufbau:

Als erstes bestückt man alle flachen Bauteile. Am besten die Widerstände zuerst. Wie Du sicher schon bemerkt hast, haben die Widerstände Farbringe. Du kannst den Wert eines Widerstandes herausbekommen, in dem Du Dir den Farbcode weiter hinten in der Anleitung anschaust. Danach kommt die IC-Fassung dran, anschließend die etwas größeren Teile wie Poti, Kondensatoren und Lötnägel. Zum Schluß kommt das IC (das Teil mit den vielen Beinchen) in die Fassung. Achtung! Der IC hat eine Kerbe und die muß Richtung Widerstand R1 zeigen. Zum Schluß noch Lautsprecher, Batterie-Clip, Morsetaste und als letztes die Batterie anschließen. 

Blockschaltbild IC 1:

 
 

Widerstandscode:

Früher hat man den Nennwert des Widerstandes als Zahlenwert aufgedruckt. Allerdings mußte man beim Einbau auf die Lage der Widerstände achten, damit die Beschriftung von oben sichtbar bleibt. Bei der automatischen Bestückung bei Leiterplatten ist dies schwierig zu erreichen. Außerdem gestatten die Abmessungen kleiner Widerstände nicht die Beschriftung mit Ziffern. Die Nennwerte werden stattdessen in Form von Farbringen nach einem international festgelegten Code aufgebracht. Man zählt die Ringe von außen nach innen. Bei Widerständen mit axialen Anschlüssen sind die Ringe so verteilt, daß sie einem Ende näher sind. Dies ist der erste Ring. Es gibt Widerstände mit 4 und mit 5 Ringen. Beim System mit 4 Ringen bedeuten die ersten drei Ringe den Wert und der vierte Ring die Toleranz. Beim System mit fünf Ringen für Präzisionswiderstände benötigt man 4 Ringe für den Wert und der 5. Ring bedeutet die Toleranz.

Link SymbolHier kann man die Farben eingeben und den Widerstandswert berechnen

Das Morse Alphabet


1837 entwickelte der amerikanische Erfinder Samuel Finley Breese Morse den ersten amerikanischen elektrischen Telegraphen. Er basierte auf einfachen Kombinationen von Punkten und Strichen (genannt „Morsealphabet“), die mit einen einzigen Draht übertragen wurden. Die Übertragung über Funk kam erst viel später.

A: . –                       N:  - .                        Ä:  . - . -                          1:  . - - - -

B:  - . . .                   O:  - - -                     Ö:  - - - .                         2:  . . - - -

C:  - . - .                   P:  . - - .                    Ü:  . . - -                          3:  . . . - -

D:  - . .                    Q:   - - . -                CH:  - - - -                         4:  . . . . -

E:  .                         R:  . - .                                                              5:  . . . . .

F:  . . - .                   S:  . . .                                                              6:  - . . . .

G:  - - .                    T:  -                                                                 7:  - - . . .

H:  . . . .                   U:  . . -                                                             8:  - - - . .

I:  . .                       V:  . . . -                                                            9:  - - - - .

J:  . - - -                W:  . - -                                                             0:  - - - - -

K:  - . –                   X:  - . . -

L:  . - . .                   Y:  - . - -

M: - -                     Z:  - - . .

So wird richtig gemorst

 


 

 

Dieser Morse-Übungsgenerator kann bei uns in der Jugendgruppe aufgebaut werden.

Es werden keine Bausätze verschickt !
Eagle Dateien: BOARD SHEET
DARC – Deutscher Amateur Radio Club e.V.

Ortsverband Coburg B19

Webseite www.darc-coburg.de

DL9NBJ, Mai 2001 für Projekt Jugendarbeit

This page has been revised 8 time(s)
Aktualisierung 01.09.2011 von DL9NBJ
This page was created on 03.06.2010 by DL9NBJ
This page has been viewed 13211 time(s)

Kommentar
Benutzer Diskussion
 
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.



astonstreet Xoops Themes
Powered by ImpressCMS & OV-Coburg © 2007-20010 The ImpressCMS Project