Homepage des DARC Ortsverbandes Coburg B19 |LOGIN | REGISTER | 

 
STARTSEITE NACHRICHTEN WIKI DOWNLOADS KONTAKT HILFE
Hauptmenü
OV-INFO
Besucher ab 05/2013
Flag Counter
Wer ist online
2 sind gerade online (1 halten sich im Bereich WIKI auf.)

Benutzer: 0
Gäste: 2

mehr...

[OV-Mitglieder :: Dieser Seite]  

DK6IR / 7Z1IR

(Radio seit 1980)

I O T A   ERSTAKTIVIERUNG !!!

Aktivierung wurde verschoben - Neuer Termin wird bald bekannt gegeben

Marzouk Island  - AS191 - Red Sea Coast Centre (Al Madinah / Makkah Province) group

Call sign / Team:  7Z1IR & 7Z1TT

QSL: DK6IR

 

HZ - Neuer QTH ab 01.03.2010

Berufliche Gründe veranlassen mich meinen bisherigen QTH aufzugeben und nach Saudi Arabien umzusieden. Als DARC Mitglied bleibe ich jedoch auch weiterhin bei B19 gemeldet und werde dem Ortsverband auch künftig ein treues Mitglied sein. Für mein QSL Management konnte ich meinen Freund Norbert, DL9NAC gewinnen und bedanke mich an dieser Stelle ganz besonders für die Unterstützung.

Da Saudi Arabien kein CEPT-Land darstellt bin ich gezwungen dort eine erneute Afu-Prüfung abzulegen. Prüfungen finden dort nur halbjährlich in de Hauptstadt statt und können erst mit einer gültigen dauerhaften Aufenthaltsgenehmigung abgelegt werden. Auch sämtliche Gerätschaften dürfen erst mit einer dort abgelegten und gültigen Lizenz eingeführt werden und werden bei Nichtbeachtung sofort bei der Einreise konfisziert. So kann es also seín, dass sich meine Funkaktivitäten aus HZ-Land etwas verzögern können. Dennoch hoffe ich Euch bald alle mit meinem neuen Rufzeichen hören zu dürfen und freue mich schon auf die QSO's mit der "alten" Heimat.

 

Aktualisierung vom 20.11.2010

Nachdem ich nun die dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung fuer Saudi Arabien im Sommer erhalten hatte war der naechste Schritt die Anmeldung fuer die Zulassung zur Amateurfunkpruefung "Class A" welche so einige Huerden darstellten. Nachdem ich die noetigen Antraege aus dem Internet heruntergeladen, ausgefuellt und verschickt hatte kamen diese prompt nach etwa einer Woche zurueck mit dem Hinweis "Empfaenger nicht bekannt". Man gab mir den Rat eine Telefonnummer des Empfaengers auf den Umschlag zu schreiben und so unternahm ich den zweiten Anlauf. Nach einer weiteren Woche kam natuerlich auch dieser Umschlag als nicht zustellbar ungeoeffnet zurueck . Mein oertlicher Funkfreund Hamdi, 7Z1TT, gab mir dan den entscheidenen Hinweis die Adresse auf dem Umschlag und den Antrag selbst nicht in Englisch sondern auf Arabisch zu schreiben denn oft waeren Postboten nicht in der Lage die Adresse zu entziffern. Der dritte Anlauf hat dann doch noch geklappt und so bekam ich nach etwa drei weiteren Wochen einen Brief der CITC (Communication & Information Technology Commission) in dem ich zur Pruefung am 03. November 2010 in die Hauptstadt Riyadh eingeladen wurde. Sofort wurde ein Flug gebucht und mein Freund Hamdi uebernahm die Ueberweisung der Pruefungsgebuehr die zwingend vorab entrichtet werden muss da man sonst nicht zur Pruefung zugelassen wird. Ich vertraute meinen oertlichen Funkfreunden in Jeddah das ich die Pruefung ganz leicht bestehen wuerde. Wer in Deutschland je eine Amateurfunkpruefung bestanden haette wuerde die Pruefung in Saudi Arabien mit verschlossen Augen absolvieren bekam ich als Antwort von meinen Funkfreunden.

 Am 02. November 2010, dem Tag vor der Pruefung, reiste ich nach Riyadh wo ich nach einem eineinhalbstuendigen Flug spaet Abends muede ankam. Ich nahm mir ein Taxi das mich erst einmal zum Ort des Geschehens bringen sollte damit ich wusste wohin ich am naechsten Morgen gehen musste. Ich wusste das es sich um ein sehr grosses Areal der staatlichen Telefongesellschaft STC handelte und ich das "South Gate" benutzen muesse. Vor Ort angekommen hat sich mein Taxifahrer von Gate zu Gate durchgefragt bis wir schliesslich nach vier verschiedenen Eingaengen vor dem angeblich richtigem Tor standen. Nun war es Zeit sich ein Hotel zu suchen. Das naechste Problem war da. Als alleinreisender Mann wird man in den umliegenden kleineren Unterkuenften nicht akzeptiert und so war ich gezwungen mir ein internationales groesseres Hotel zu suchen. Das naechstgelegen Hotel trug den bekannten Namen "Sheraton" und ueber den Preis den ich fuer diese Nacht entrichtet habe moechte ich mich hier besser nicht mehr erinnern.

 

Am naechsten Morgen verabschiedete ich mich von meiner nicht ganz so guenstigen Unterkunft und fuhr mit dem Taxi zum Gelaende der STC. Am vermeintlichen "South Gate" angekomme musste ich erfahren das es sich natuerlich nicht um den richtigen Eingang handelte. Nach drei weiteren Toren gewaehrte man mir dann doch Einlass und so trabte ich zum Ort des Geschehens. In einem riesigen Gebaeude fand ich dann einen Pruefungsraum vor der einem Kinosaal sehr gleich kam. Eine Pruefungskommision sass auf der vorgelagerten kleinen Buehne und verteilte Namenszettel. Ich war der einzigste Europaer unter den etwa 100 arabischen Prueflingen die den Raum fuellten. Ich erfuhr das sich je die Haelfte aller Teilnehmer zur Class A Pruefung (CEPT Class A aehnlich) und die andere Haelfte zu der kleinen B Pruefung (nur fuer UHF-VHF) eingefunden hatte. Die Begruessung und Einfuehrung dauerte etwa 20 Minuten und fand ausschliesslich in Arabisch statt. Anschliessend hatte man scheinbar etwas Mitleid mit mir und gab mir eine separate Kurzeinweisung in Englisch. Zwei Stunden Zeit fuer 40 Fragen bestehend aus Gesetz, Technik und Betriebstechnik mit einer maximal erreichbaren Punktezahl von 100. Bestanden hat man mit 50 oder mehr erreichten Punkten. Wer wollte konnte sich anschliessend noch in CW pruefen lassen was weitere 5 Punkte einbrachte. Nachdem alle ihre Pruefungsfragen ausgeteilt bekamen und ich zum Schluss einen englischsprachigen Pruefungsbogen erhielt kam die Ernuechterung. Scheinbar hatte man sich wegen der regen Teilnahme dazu entschlossen das Pruefungsniveau erheblich anzuheben und so fand ich Fragen auf dem Niveau einer deutschen Lizenzpruefung vor. Die Fragen waren bunt gemischt von leicht bis heftig schwer. Jetzt galt es alle grauen Gehirnzellen zu reaktivieren denn meine letzte Lizenzpruefung und die dazugehoerige Vorbereitung lag schliesslich schon mehr als zwanzig Jahre zurueck. Zwar gab ich meinen Pruefungsbogen schon nach knapp 30 Minuten zurueck aber wirklich sicher war ich mir bei vielen Fragen nicht wirklich. Der Rest des Tages verlief relativ unspektakulaer damit das ich zum Flughafen zurueckkehrte und nach 5 Stunden Wartezeit meinen Flieger zurueck nach Jeddah bestieg.

Ach ja, das Ergebnis ... das gibts in etwa 4-5 Wochen schriftlich zugestellt hiess es. Ueber das Ergebnis werde ich selbstverstaendlich berichten sobald es vorliegt. Versprochen!

 

Update - 20. Januar 2011

Nach 103 Tagen und unzaehligen Emails, Anrufe, Faxe usw. war es nun so weit. Ich erhielt offiziell mein neues Rufzeichen 7Z1IR welches ab sofort zu meiner Verfuegung steht.

Vorab hatte ich die Bestaetigung zur bestandenen Amateurfunkpruefung hier in Saudi Land schon telefonisch bekommen nur ging leider die originale Lizenz irgendwo am Postweg verloren. Eigentlich wunderte mich das nicht wirklich denn es geht hier eben alles etwas anders und vor allem langsamer als ich es von Europa gewohnt bin. Nach langem Hin und Her bekam ich nun wenigstens per Fax die offizielle Bestaetigung in Form meiner neuen Amateurfunklizenz. Ach ja, wer Problem beim lesen der obigen Lizenz hat braucht keine Brille und ist auch nicht betrunken .... das muss so sein!

 

Also Ohren spitzen und nach mir lauschen denn jetzt geht's in die Luft...cu on the air!

 

Diese Seite wird von mir aktualisiert sobald es Neues zu berichten gibt...
vy 73 de Bert. DK6IR aka 7Z1IR

Email: bert at dk6ir.de

Internet: dk6ir.de

 

This page has been revised 8 time(s)
Aktualisierung 03.06.2011 von DK6IR
This page was created on 16.09.2008 by DK6IR
This page has been viewed 12920 time(s)

Kommentar
Benutzer Diskussion
DO3NDW
Geschrieben am: 20.02.2011 19:21  Aktualisiert: 16.03.2011 12:23
Teilnehmer seit: 18.11.2009
aus: Dörfles-Esbach
Beiträge: 2
 Meinen Glückwunsch :-)
Meinen Glückwunsch Bert, zu Deiner neuen Lizenz. Ich hoffe sehr, dass wir Dich auch bald einmal hören können.
Antwort
 
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.



astonstreet Xoops Themes
Powered by ImpressCMS & OV-Coburg © 2007-20010 The ImpressCMS Project