Homepage des DARC Ortsverbandes Coburg B19 |LOGIN | REGISTER | 

 
STARTSEITE NACHRICHTEN WIKI DOWNLOADS KONTAKT HILFE
Hauptmenü
OV-INFO
Besucher ab 05/2013
Flag Counter
Wer ist online
4 sind gerade online (2 halten sich im Bereich WIKI auf.)

Benutzer: 0
Gäste: 4

mehr...

[Bastelecke :: Dieser Seite]  

80m Groundplane

Die 80m Groundplane

Da vertikale Antennen wegen Ihrer flachen Abstrahlung gute DX Eigenschaften haben, hatte mich eine vertikale
Antenne für das 80m Band interessiert.
Das Hauptproblem ist einen Glasfasermast mit 20m Höhe zu bekommen. Da diese aber sehr teuer, und für portable
Aktionen auch zu unhandlich sind, habe ich mich für einen 12m hohen Mast entschieden.
Die fehlenden 8m kann man seitlich abspannen, und erhält somit eine „Inverted L Antenne“. Der horizontale Draht
wirkt dann als Dachkapazität. Das bringt weniger Verluste als eine Verlängerungsspule.
Die Hauptabstrahlung erfolgt immer im Strombauch, somit strahlt die Antenne vorwiegend vertikal.
Durch die Verlängerung des Strahlers auf 28m erhöht sich der Eingangswiderstand.

Jetzt ist die Antenne aber nicht mehr in Resonanz mit der vorgegebenen Betriebsfrequenz. Sie wurde zu lang und hat
deshalb eine induktive Blindkomponente. Um diese am Antenneneingang zu kompensieren, fügt man dort einen
kapazitiven Blindwiderstand in Form eines Kondensators ein (ich habe einen Radiodrehko mit 2 x 330pF in Reihe
genommen) , dessen kapazitiver Widerstand der induktiven Reaktanz des verlängerten Strahlers entspricht.
Dadurch heben sich die Blindanteile gegenseitig auf, und der Eingangswiderstand wird reell. (Quelle: Rothammel
)

Damit die Antenne gut funktioniert, braucht sie ein gutes Radialnetz.. Grundsätzlich gilt, je mehr Radiale, desto besser
wird der Wirkungsgrad.
Ich habe 15 Radiale a´ 20m Länge auf dem Erdboden ausgelegt . Was aber sicher noch nicht optimal ist.



Erster Testaufbau am WPX Contest



Das Radialnetz


Der Drehkondensator im Gehäuse



Der erste Test der Antenne ist sehr erfolgreich verlaufen. Mit dem Drehkondensator konnte ich das SWR bei 3,700MHz
auf 1:1,1 einstellen, und auch einige QSO´s fahren. Leider hatte ich keine Möglichkeit die Antenne mit einem Dipol
zu vergleichen. Theoretisch müsste aber ein Dipol in 10m Höhe im Nahbereich die besseren Signale bringen, und im DX
die vertikale Antenne die Nase vorn haben.

This page has been revised 8 time(s)
Aktualisierung 06.05.2012 von DO3NDW
This page was created on 06.05.2012 by DO3NDW
This page has been viewed 6683 time(s)

Kommentar
Benutzer Diskussion
 
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.



astonstreet Xoops Themes
Powered by ImpressCMS & OV-Coburg © 2007-20010 The ImpressCMS Project